Karteikarte_lexikon.gif (9112 Byte)
 

B

BEGRIFF BEREICH
  BRANDSCHUTZKLASSEN

 

BRANDSCHUTZ BRANDSCHUTZKLASSEN

 

Baustoffe sind nach ihrem Brandverhalten in verschiedene Klassifizierungen eingeteilt: 
Die Brandschutzklassen
geben jedoch keine Auskunft darüber wie sich das Bauteil in der Konstruktion verhält 
(siehe Feuerwiderstandsklassen).

Für die Festlegung der jeweiligen Brandschutzklasse (Brandklasse/Baustoffklasse) ist ein Nachweis durch Prüfzeugnis und Zulassung notwendig, bei DIN-Baustoffen sind diese in der DIN 4102 festgelegt. 

Einschränkungen, für z.B. die Brandklasse B2, sind in den jeweiligen Landesbauordnungen festgelegt.

Baustoffklassen nach DIN 4102, Teil 1

nicht brennbar

Beton, Mauerwerk, Böden (Sand, Kies etc.), Zemente, Mörtel, Steinzeug, Baukeramik, Glas, Schaumglas, Massive Gipsbauteile (Gipsdielen), Gußeisen, Stahl, Aluminium

A 1

nicht brennbar
ohne organische Bestandteile

Mineralfaserbauteile, Glaswolle

A 2

 nicht brennbar
mit brennbaren organischen Bestandteilen

Gipskartonplatten (mit geschlossener Oberfläche), Styroporbeton, Mineralwolle

B

brennbar

 

B 1

schwerentflammbar

Brandschutzbehandelte Holzwerkstoffe, Hartschaumkunststoffe

B 2

normalentflammbar

 Holzbauteile und Holzwerkstoffe mit einer Dicke > 2 mm

B 3

leichtentflammbar

  Holzbauteile und Holzwerkstoffe mit einer Dicke < 2 mm, Stroh, Pappen, Papier
dürfen nicht verwendet
werden


Ausführungsmerkmale des baulichen Brandschutzes  
Brandabschnitte
Brandschutz
 Anforderungen an Baustoffe 

 

GEHE ZU STARTSEITE DES BAULEXIKON

GEHE ZU SEITENANFANG

BEGRIFF ZURÜCKBLÄTTERN

NÄCHSTER BEGRIFF

HOME

ANFANG

RÜCK

  VOR

b@ulexikon ©

Werden auch SIE Werbepartner und Sponsor des Baulexikon - Näher kommen Sie im Internet nicht an Ihre Zielgruppe heran - Info unter werbung@baulexikon.de